Taufe


"Und Jesus trat zu ihnen und sprach:
Mir ist gegeben alle Gewalt im Himmel und auf Erden.
Darum gehet hin und machet zu Jüngern alle Völker.
Taufet sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes
und lehret sie halten alles, was ich euch befohlen habe.
Und siehe, ich bin bei euch alle Tage bis an der Welt Ende."
Matthäus 28,18-20

In der Taufe spricht Gott dem Menschen seine Liebe zu. Das wird sichtbar und erlebbar durch das Wasser der Taufe.

Ist der Täufling ein Jugendlicher oder Erwachsener, wird er vor der Taufe gefragt, ob er seinen Lebensweg unter Gottes Schutz stellen will.
Das wird dann durch das Glaubensbekenntnis bekräftigt. Jeder Getaufte wird so Teil der weltweiten Christenheit und Mitglied der Kirche.

Die meisten werden heute aber schon als kleine Kinder getauft. Hier spielen die Eltern und Paten eine wichtige Rolle. Sie versprechen, das Kind im christlichen Glauben zu  erziehen und sprechen stellvertretend das Glaubensbekenntnis. Das Bekenntnis zum eigenen Glauben kann das getaufte Kind später bei der Konfirmation selber ablegen.

Taufvorbereitung

Sie wollen Ihr Kind oder sich selbst taufen lassen? Dann melden Sie sich im Pfarramt an. Die nächsten Tauftermine sehen sie rechts bzw. unten. In der Regel bieten wir einen Taufgottesdienst im Monat an. Er findet am Sonntag um 10:45 oder 11 Uhr statt. Wenn mehr als ein Kind angemeldet wird, feiern wir die Taufe als Familiengottesdienst. Wir taufen maximal vier Kinder oder Erwachsende in einem Taufgottesdienst. Ungetaufte Jugendliche können sich im Rahmen des Konfirmandenunterrichts taufen lassen.

Taufen sind auch im Abendgottesdienst (2. Samstag im Monat) um 18 Uhr oder im Hauptgottesdienst am Sonntag um 9:30 Uhr möglich, wenn ein hauptamtlicher Pfarrer der Erlöserkirche den Gottesdienst hält.

Nach der Anmeldung nimmt der zuständige Pfarrer / die Pfarrerin mit Ihnen Kontakt auf und vereinbart mit Ihnen einen Termin für das Taufgespräch. Da wird  - wenn noch nicht geschehen - die Anmeldung ausgefüllt und der Taufgottesdienst besprochen. Sie erfahren wichtiges über den Sinn der Taufe, über christliche Kindererziehung und über den christlichen Glauben. Der Taufspruch und Lieder werden ausgewählt.

Was wir von Ihnen brauchen

  • Geburtsurkunde Ihres Kindes
  • Patenbescheinigung der Wohnsitzgemeinde der Paten
  • Taufspruch und Liedwünsche

Der Taufspruch wird dem Täufling mit auf seinen Lebensweg gegeben. Er wird von Eltern und Paten - oder dem Täufling selber - ausgesucht und soll ein Begleiter für das ganze Leben als Christ sein. Daher lohnt es sich, aus der Vielfalt biblischer Sprüche ein Wort zu wählen, das gut für den Täufling passt. Eine Auswahl möglicher Taufsprüche finden Sie hier...

Taufkerze
Jeder Getaufte bekommt zur Erinnerung eine Taufkerze mit nach Hause. Sie können von uns eine Taufkerze bekommen, aber oft bringen Eltern oder Paten ganz gerne eine selbstgewählte oder selbstgestaltete Taufkerze mit. Das ist natürlich noch persönlicher! Alle Kinder, die bei der Taufe dabei sind, dürfen in diesem Gottesdienst noch einmal ihre eigene Taufkerze zur Erinnerung an die eigene Taufe mitbringen und anzünden. Kinder, die keine eigene Taufkerze dabei haben, bekommen von uns gern eine Ersatzkerze.

Patenamt
Paten sind Zeugen des Taufvollzugs. Sie versprechen, bis zur Konfirmation gemeinsam mit den Eltern und im Auftrag der Gemeinde für die Erziehung des Kindes im christlichen Glauben zu sorgen. Patin oder Pate kann sein, wer der evangelischen Kirche angehört. Eine Patin oder ein Pate kann auch einer anderen christlichen Kirche angehört, die Mitglied in der ACK (Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen) ist. Wenn die Paten nicht zu unserer Kirchengemeinde gehören, brauchen wir einen Patenschein (Bescheinigung des zuständigen Pfarramtes über die Berechtigung zum Patenamt). Ein übernommenes Patenamt kann nachträglich nicht aberkannt oder an eine andere Person weitergegeben werden.

Gebet einer Patin oder eines Paten
"Guter Gott,
ich bitte dich, behüte mein Patenkind
vor den vielen Gefahren der Welt,in die es hineingeboren ist.
Sei mit ihm auf den verschiedenen Wegen seines Heranwachsens.
Lass es aufwachsen in Freiheit und Geborgenheit.
Lass es an Leib, Seele und Geist sich entfalten
und führe es zum wahren Glauben.
Hilf mir, dass ich mein Patenamt annehme und begleite.
Gründe mich in deinem Wort und öffne mir einen Zugang
zum Herzen meines Patenkindes. Amen."

(nach dem Evangelischen Gesangbuch, Nr. 814)

Weitere Fragen
Alle weiteren Fragen können Sie mit uns beim Taufgespräch besprechen!